Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Hochverfügbares E-Mail System auf Exchange 2013

  1. #1
    Registriert seit
    22.01.2016
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    6

    Ausrufezeichen Hochverfügbares E-Mail System auf Exchange 2013

    Hallo zusammen

    Ich (Informatikerin im 4. Lehrjahr) beginne bald mit einem Projekt (IPA), in dem ich unseren jetzigen virtuellen Exchange Server 2013 (auf Win 2012) redundant machen muss. Leider kenne ich mich nicht besonders gut mit Exchange aus, aber bekomme in meinem Geschäft nicht mehr Informationen, da dies eine Art Prüfung für mich sein wird. Ich sollte fünf Fragen beantworten können, bevor ich mit diesem Projekt starten werde. Im Projekt werde ich höchst wahrscheinlich (habe noch keine genaue Aufgabenstellung gekriegt) unseren Exchange Server redundant machen müssen und alles möglichst genau dokumentieren. Für das Projekt habe ich 15 Tage Zeit (8h pro Tag). Was noch zu der Aufgabe kommt, weiss ich noch nicht.
    Die fünf Fragen lauten so:
    1. Welche Arten von Redundanzen sind sinnvoll oder machbar?
    2. Welche Exchange Version, 2013 oder 2016, brauche ich? (Hier nehme ich mal an, dass nur 2013 geht, ausser ich werde den jetzigen Exchange Server 2013 auf 2016 upgraden. Oder liege ich hier falsch?)
    3. Was wird benötigt? (Serverlizenz, Exchange Lizenz, Exchange Rollen & Features, ...)
    4. Was für Kosten fallen an? (Serverlizenz, Exchange Lizenz, Was mehr? ist ja virtuell)
    5.Was für Lösungsvarianten gibt es?
    (EX01 läuft und EX02 startet, wenn EX01 ausfällt,
    EX01 läuft und EX02 startet, wenn EX01 zu langsam ist und EX02 übernimmt einen Teil der Arbeit von EX01,
    EX01 läuft und EX02 läuft, teilen sich die Arbeit)

    Ich bin mir momentan nicht sicher, ob es funktionieren würde, wenn ich den zweiten Exchange einfach normal installieren würde mit einer anderen IP-Adresse. Danach weiss ich nicht, wie ich sie verbinden kann. Es gäbe da NLB / Load Balancer (ich verstehe hier den genauen Unterschied nicht) oder DAG. Ich würde den neuen Exchange Server mit AD synchronisieren und z.B. eine DAG mit dem originalen Exchange erstellen. Ich bin auf den Begriff DAC gestossen, muss ich diesen ebenfalls konfigurieren? Wäre es nach diesen Überlegungen (falls es funktioniert) schon eine redundante Umgebung erstellt worden? Muss ich noch den GFI (unseren SPAM-Filter) berücksichtigen?

    Ich entschuldige mich schon Mal für meine Unerfahrenheit und diese Verwirrung Leider bin ich momentan am Verzweifeln, da mir niemand gross helfen kann.

    Danke für jegliche Hilfe!

    goidix
    Geändert von goidix (19.02.2016 um 15:22 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Problem: Exchange 2013 und im Outlook 2013 eingebundenes POP3 Konto
    Von kryos im Forum Software: Windows, Apple, Linux...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.07.2014, 21:06
  2. Frage: Exchange 2013 und BES oder Good
    Von frookie im Forum Hardware (auch Smartphones, Tablets, Netzwerk und Wireless)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.02.2014, 12:43
  3. System Center Universe 2013
    Von itnetx im Forum Off Topic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.05.2013, 14:06
  4. Frage: Exchange 2003 System Manager auf Windows Server 2008
    Von swizz im Forum Software: Windows, Apple, Linux...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 20:39
  5. Exchange Mail auf GMX umleiten?
    Von madmax im Forum Software: Windows, Apple, Linux...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.06.2007, 13:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •