Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

  1. #1
    Registriert seit
    22.07.2004
    Ort
    Biel/Bienne
    Alter
    43
    Beiträge
    353

    Standard Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    hello together

    Arbeite in einer sehr kleinen IT Firma (Technik Abteilung: 2 Mann)

    Wenn es darum geht, eine IT- Infrastruktur eines Kunden zu erneuern, ist in Kundengesprächen aus Sicht des Chefs oft ausschlaggebend,
    => wie viele Stunden der/ die Techniker für die Installtion(en) benötigt
    => was für Installtionen dem Kunden offeriert werden (z.B. Arbeitsgruppe oder Active Directory Domäne, Windows Server 2012 Essentials oder Hyper-V mit virtuellen Servern, mit Exchange Installation oder nur POP Konten/ IMAP verwenden usw. oder Hosted Exchange, Office 365? usw.)

    => somit ist auch der Gesamtpreis im Vergleich zu ggf. vorhandenen Gegenofferten massgebend und oder die Sichtweise des Kunden (meistens bei KMU's), welche dann oft gar nicht verstehen, was Sie offeriert bekommen, die Kosten, den Aufwand und den Mehrwert abwägen, verstehen können oder verstehen wollen - oder so?! ...

    Was macht oft mancher Chef in einer solchen Situation?

    Er oder der Kunde setzt den Rotstift an, streicht Stunden, vielleicht wird ein günstigeres Server Model ausgewählt, mögliche Konfigurationen werden ggf. als zu "Komplex" oder als "nicht umbedingt nötig" "deklariert und und ...

    Kurz, Chef und oder Kunde oder bei suchen einen Weg, sich zu finden, der oder die Techniker leiden dann je nach je darunter, dass zu wenig Stunden zur Verfügung stehen, der Rest ist absehbar...

    Nun kam mit die Idee, Serverinstallationen in Form von Baukastensystemen zu entwerfen.

    In Papierform, als Schutz für den/ die Techniker, als Schutz und oder Unterstützung für den Chef, dass er wiederum auch gegenüber dem Kunden zeigen kann:

    Hey, eine Server 2012 Installation, mit Installation aller Windows Patches liegt bei beispielsweise xy Stunden.

    Will man zusätzlich ein AD aufbauen, DHCP Rolle, DNS USW. noch installiert haben, so liegt man bei xxyy Stunden.

    Oder will man einen Server 2012 Essentials Server installiert haben, so werden hierfür xx Stunden benötigt.

    Will man z.B. hingegen einem Hyper-V Host mit z.B. 3 virtuellen Servern installiert haben, einen DC, einen SQL Express 2014 Und: einen RDS Server, so braucht man yy Stunden.

    Will der Kunde eine hohe Sicherheit, so installiert man eine Firewall vom Typ X, benötigt hierfür 2 Stunden, willst Du eine 08:15 Media Markt Firewall, so benötigen meine Techniker nur 1 Stunde (als Beispiel, die Stunden sind Fantasie Zahlen)

    Das wäre so eine Idee, in welche Richtung ich es als sinnvoll erachten könnte, ein Baukastensystem einsetzen zu wollen, um Aufwand, Zeit und Kosten zu rechtfertigen.

    Setzt Jemand von euch auf dieses System, was haltet Ihr davon, aif diese Art und Weise eine gewisse Transparenz zu schaffen?

    cheers
    Andrew
    Grüsse Andrew - MCP 70- 210 & 70- 620 - man kann nicht alles Wissen, aber wenn man weiss wo nachschauen, ist die Lösung nicht mehr weit

  2. #2
    Registriert seit
    08.12.2003
    Ort
    Wohlenschwil (AG)
    Beiträge
    2.149

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    Hallo Andrew

    Grössere IT-Firmen haben solche Baukasten aufgrund ihrer Erfas erstellt. Aber die Krux an der Geschichte
    ist, dass dies zwar die Kosten transparenter macht, aber nicht tiefer. Also bist du wieder am selben Punkt.

    Das Thema ist vielleicht auch, ob ein KMU eine solch umfangreiche IT braucht oder ob es nicht 2-3 Nummern
    kleiner auch gehen würde. Denn ein KMU kann ja nur das ausgeben, was es auch verdient, deshalb der Kostendruck.

    Eigentlich müsste sich ein KMU-Chef ja ziemlich klar sein, was er für IT ausgeben will. Und soviel kriegt er
    halt auch. Nicht mehr aber auch nicht weniger.
    rgds Lordicon


    Der einfachste Weg Identitätskrisen zu vermeiden.

    PSS: [Environment]::UserName

    Lordicon [Lord ei-'kän] frei übersetzt "Lord der Ikone"

  3. #3
    Registriert seit
    23.09.2010
    Ort
    Bern
    Alter
    32
    Beiträge
    255

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    Hallo Andrew
    Ich finde es unabdingbar, eine solche Arbeitsweise einzuführen! So hat dein Chef(oder der Sales) auch immer die aktuellen Stundenaufwände der Technik. Ein freies Stunden erraten, wie das früher gemacht wurde, geht heute leider nicht mehr. So ist euch und dem Kunden gedient!
    PWRDWNSYS *IMMED

  4. #4
    Registriert seit
    22.07.2004
    Ort
    Biel/Bienne
    Alter
    43
    Beiträge
    353

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    Danke für eure Tipps.

    Bigi001,
    lese ich nun korrekt zwischen den Zeilen: Du oder deine Firma verwendet bereits dieses Baukastensystem, in welcher Form, wie splittet Ihr das auf?

    Ein paar Beispiele möglich?

    cheers
    André
    Grüsse Andrew - MCP 70- 210 & 70- 620 - man kann nicht alles Wissen, aber wenn man weiss wo nachschauen, ist die Lösung nicht mehr weit

  5. #5
    Registriert seit
    23.09.2010
    Ort
    Bern
    Alter
    32
    Beiträge
    255

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    Also zumindest in der alten Firma wars so, dass wir gewisse Zeiten fix hatten. Zum Beispiel:

    • Installation virtueller Windows Server, ohne Services, 2h
    • Installation physischer Windows Server, ohne Services, 6h
    • Installation Client-PC, Grund-Setup, 2h
    • Usw.


    Da müsst ihr halt mit euren eigenen Zeiten arbeiten. Je nachdem, wieviel ihr halt im Schnitt braucht und wieviel ihr standardisieren wollt. Ich meine du weisst ja ungefähr, wieviel du für was brauchst. Notfalls stoppst du halt immer mal wieder die Zeit und notierst dir das. Das sind Erfahrungswerte und natürlich sehr individuell...
    PWRDWNSYS *IMMED

  6. #6
    Registriert seit
    08.12.2003
    Ort
    Wohlenschwil (AG)
    Beiträge
    2.149

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    imho nützt es übrigens nichts von anderen die Zeiten zu erfahren.

    Denn ihr selbst müsst die Arbeit und die Zeit ja meistern können.
    Und wenn ihr für ne VM 2.5h braucht, dann ist das halt so.
    rgds Lordicon


    Der einfachste Weg Identitätskrisen zu vermeiden.

    PSS: [Environment]::UserName

    Lordicon [Lord ei-'kän] frei übersetzt "Lord der Ikone"

  7. #7
    Registriert seit
    23.09.2010
    Ort
    Bern
    Alter
    32
    Beiträge
    255

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    Zitat Zitat von Lordicon Beitrag anzeigen
    imho nützt es übrigens nichts von anderen die Zeiten zu erfahren.

    Denn ihr selbst müsst die Arbeit und die Zeit ja meistern können.
    Und wenn ihr für ne VM 2.5h braucht, dann ist das halt so.
    Das sehe ich genau so. Schlussendlich wird ja eventuell nicht nur die exakte Zeit verrechnet, sondern auch mal "versteckte Kosten" damit amortisiert oder so.

    Das ist eine kleine Rechenaufgabe für euch und die Zeiten werden sich sicher im Laufe der Zeit nochmal verändern...
    PWRDWNSYS *IMMED

  8. #8
    Registriert seit
    22.07.2004
    Ort
    Biel/Bienne
    Alter
    43
    Beiträge
    353

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    stimmt, die Zeiten müssen wir selber rechnen/ messen.

    Denke, da gute Inputs erhalten zu haben, danke.

    Wie ist es bei euch, wenn es darum geht, Neukunden an Land zu ziehen?

    Erledigt da alles euer Chef, von Erstgespräch, über grobe IST Zustand Aufnahme bis zur Delegierung der Komponenten, welche in der Offerte erscheinen sollen?

    Genau da sehe ich persönlich Potential zur Verbesserung :-)

    Oder geht da bei euch jeweils ein Techniker mit an die Gespräche umd steht dem Chef beratend zur Seite?

    Was ist, wenn die Vorstellungen des Chefs mit denen des Technikers verschieden sind?

    Als Beispiel: Der Chef sagt, ok, neue IT- Umgebung mit
    => neuem Server (SBS gibt es nicht mehr, also was nun?

    Server 2012 Essentials oder Hyper-V mit mehreren virtuellen Servern?)
    Nehmen wir an, der Chef kommuniziert dem Kunden Essentials als mögliche Lösung
    => prof. FW
    => NAS als Speichermedium
    => ext. HDs als externes Medium (kann man ausser Haus nehmen)
    => der physische Server soll z.B. etwas in der Richtung IBM X3400 sein?
    => 5 PCs vorhanden, im AD integrieren
    =>,Hosted Exchange

    Als Beispiel alles in 40 Std.
    So, dann komme ich als Techniker und frage Ihn, ob er an das, an jenes, an dieses usw. gedacht habe Und: auch berücksichtigt worden sei, die Zeit würde dann, wenn noch dies und jenes zu berücksichtigen sei, NICHT reichen

    So, eine nicht aussergewöhnliche Situation, meiner Ansicht nach....

    Dann erstelle ich die Offerte und voilà, wir sind als Beispiel dann am Schluss nicht bei 40 sondern bei 50 Std.

    So, num sagt der Chef, kann ich so nicht verkaufen...

    Ich sage: doch, Du musst eben dies, jenes und überhaupt: Solches als Benefiz verkaufen :-)

    Darum kam ich auch unter anderem auf die Idee wegen dem Baukastensystem ;-)

    cheers
    André

  9. #9
    Registriert seit
    08.12.2003
    Ort
    Wohlenschwil (AG)
    Beiträge
    2.149

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    Da würde ich als Kunde dann ein Kostendach oder einen pauschal Betrag fordern.

    Aber für 5 PC's ein AD ? warum ?
    rgds Lordicon


    Der einfachste Weg Identitätskrisen zu vermeiden.

    PSS: [Environment]::UserName

    Lordicon [Lord ei-'kän] frei übersetzt "Lord der Ikone"

  10. #10
    Registriert seit
    22.07.2004
    Ort
    Biel/Bienne
    Alter
    43
    Beiträge
    353

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    Ein Kostendach ist sicher vernünftig.
    Eine Pauschale kann aber gefährlich sein, stell dir folgende Situation vor.

    Kunde und IT- Dienstleister finden sich, Kunde sagt, ok, ich zahle für die ganze IT- Erneuerung 20'000.00 SFr. pauschal. Wenn ich dafür mehr Zeit aufwendet, ist mir das so lange wie breit, ich zahle einfach den fixen Betrag, alles andere interessiert mich nicht.

    Der Chef denk, ok, lieber den Kunden gewinnen und unten hinein, dafür irgend einmal dann möglicherweise wieder Aufträge vom Kunden bekommen, um so wieder Geld vom Kunden eintreiben zu können.

    So. Möglicherweise beinhaltet aber nun die unterschriebene Auftragsbestätigung zu wenig Dienstleistungen (Anzahl Stunden), bedeutet was?
    Die Techniker, welche das Projekt umsetzen müssen, können nicht nach der erreichten Anzahl Stunden zum Kunden sagen: So lieber Kunde, wir haben die Anzahl Stunde erreicht, Ihr könnt nun selber schauen ..

    Der oder die Techniker werden so lange am Projekt arbeiten, bis alles so ist, wie es sein soll. Auftragsabschluss ergibt dann möglicherweise einen Mehraufwand von, sagen wir mal 20 Stunden.

    Den oder die Techniker wird es wohl nicht gross stören, aber möglicherweise die Geschäftsleitung? :-)
    Da der oder die Techniker aber nichts dafür können und auch nicht verantwortlich sind, wenn der Chef wie in einem solchen Fall hier viel zu wenig Stunden offeriert oder ggf. ein paar gestrichen hat, wir man vielleicht nicht kostendeckend das Projekt abschliessen können.

    Man möchte aber Geld verdienen, nehme ich mal an, aus der Sichtweise des Chefs, zumindest ich persönlich würde das wollen, wenn ich Chef wäre oder eine eigene IT- Firma hätte :-)

    So, wenn man nun Pech hat und der Kunde nicht gross wieder neue Anschaffungen tätigt oder Support Aufwände generiert, wurde aus der ursprünglichen Idee, (aus der Sicht des Chefs), unten hinein, um den Kunden zu gewinnen, um dann später wieder Aufträge vom Ihm zu erhalten und um dann vielleicht später wieder Gewinne erzielen zu können), nichts.

    Die Mehraufwände vom Projekt sind noch immer nicht gedeckt...Blöd oder?


    Zur Frage, warum ein AD bei 5 Benutzern.
    Gegenfrage, warum NICHT ? Was spricht dagegen?
    Grüsse Andrew - MCP 70- 210 & 70- 620 - man kann nicht alles Wissen, aber wenn man weiss wo nachschauen, ist die Lösung nicht mehr weit

  11. #11
    Registriert seit
    08.12.2003
    Ort
    Wohlenschwil (AG)
    Beiträge
    2.149

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    Als Kunde ist es aber genau mein Anliegen. Bei einem Kostendach, oder auch bei einer Pauschale geht das
    Risiko zu Lasten des IT Anbieters und ich finde (als Kunde) das muss auch so Sein.

    Als Anbieter muss ich dafür sorgen, dass auch entsprechend Reserve eingeplant ist. Wir reden hier
    ja von "Standard Aufgaben".

    Für 5 User ein AD ist doch mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
    Da kann man viele Stunden einsparen..... Oder ?
    rgds Lordicon


    Der einfachste Weg Identitätskrisen zu vermeiden.

    PSS: [Environment]::UserName

    Lordicon [Lord ei-'kän] frei übersetzt "Lord der Ikone"

  12. #12
    Registriert seit
    25.02.2014
    Ort
    Bützberg
    Alter
    27
    Beiträge
    126

    Standard AW: Serverinstallation: Aufwand gemäss Baukastensystem ausweisen?

    Für 5 User ein AD ist nicht zwingend übertrieben, im Endeffekt hat M$ genau deswegen die Small Business (bzw seit 2k12 Essentials) Server im Angebot. Dort gibts ne eigene SBS bzw. Essentials Verwaltung bei der man ohne viel Aufwand einen User erstellen kann und die Konsole prügelt den mittels PS quer durch die AD durch.
    Anyway, genug Offtopic von mir^^

    Meiner Meinung nach sollte die Sales Person (bei uns laufen Aquirierungen von Neukunden über unsere Sales Abteilung) NIEMALS ohne Techniker irgendwo auf der Matte stehen. Ich habe von mehreren Fällen erfahren, bei denen den Kunden das falsche verkauft wurde (egal obs nun irgend eine überspezifizierte Lösung oder technische Unmöglichkeit war) weil der Sales dem potentiellen Kunden das Blau vom Himmel verkauft hat um den Auftrag zu kriegen.
    Darum, Grundlegendes über ein Legoprinzip (Standardsachen wie zB grade 2k12r2 Essentials mit xy User und Hosted Exchange oder HyperV Host mit 3 VMs und on Premise Exchange), spezielle Sachen müssen durch Techniker berechnet werden (was den Sales ja nicht daran hindert, ungefähre Zahlen ohne Gewähr in den Raum zu stellen).
    Und zumindest wir haben in den Offerten den Passus, dass die Zeit in jedem Fall nach Aufwand verrechnet wird.

    Soweit meine zwei Rappen
    Gruess Error
    Certified SonicWALL Security Administrator
    ---
    Don't send funny greeting cards on birthdays or at Christmas. Save them for funerals when their cheery effect is needed.

Ähnliche Themen

  1. Aufwand für das MCSE Certificate?
    Von tele_type im Forum SIZ, Microsoft und Cisco Zertifizierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.03.2005, 01:24
  2. Windows 2000 Serverinstallation - Grundlagen
    Von Harald im Forum Software: Windows, Apple, Linux...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 20:53
  3. Gemäß einer Studie...
    Von scotti im Forum Off Topic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.10.2003, 23:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •