Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Studium oder Firma gründen?

  1. #1
    Registriert seit
    18.12.2010
    Alter
    29
    Beiträge
    6

    Standard Studium oder Firma gründen?

    Hallo Leute!

    Kurz zu mir: Bin 23, aus LU, habe eine Informatiker-Lehre EFZ Systemtechnik gemacht. Arbeite nach wie vor bei meinem "Lehrbetrieb" (inzwischen nur noch ich und Arbeitgeber), und verdiene recht wenig (4000 Fr. Netto + 13.).

    Da ich in der jetzigen Firma keine Zukunft mehr sehe, bin ich mich seit ca. einem halben Jahr intensiv am informieren und Gedanken darüber zu machen, wie es weitergehen soll: Neuer Job, Informatik-Studium, oder eigene Firma gründen.

    Eigentlich tendiere ich zur Selbstständigkeit: Bereits jetzt arbeite ich praktisch selbstständig. Eigene Zeiteinteilung, betreue mehrere Kunden selbst komplett in allen EDV-Angelegenheiten (1 davon A-Z von Grundauf), und sehe meinen Chef selten. Diese Freiheiten schätze ich sehr, es ist genau mein Ding. Leute aus meiner Familie (v.a. Onkel) haben schon mehrere Firmen erfolgreich auf die Beine gestellt, ich hätte also eine gute Unterstützung und Rückendeckung. Da mein Arbeitgeber wohl auch bald etwas "zurückfahren" will, und ich ein sehr gutes Verhältnis zu ihm habe, hätte ich gute Chancen die Kunden zu übernehmen (mit dem einen Kunden habe ich bereits gesprochen, sie würden sofort zu mir wechseln).

    Soweit sogut. Nun frage ich mich jedoch, ob sich ein Informatik-Studium lohnen würde. Zwei meiner Freunde sind gerade an der Bachelor-Arbeit dran. Ich kann einfach nicht einschätzen, ob sich das für mich bzw. für die Selbstständigkeit lohnen würde, oder ob das Zeitverschwendung wäre. Oder ist dies vielleicht sogar doch "the way to go", und der bessere Weg als in die Selbstständigkeit zu gehen?

    Anfangs hatte ich mich nach normalen Jobs umgesehen und mich dort vorgestellt, etwas neues zu finden wäre kein Problem. Aber da fehlen mir einfach die Freiheiten, die ich jetzt habe. Da wäre ich nur noch ein "normaler Arbeiter". Zudem habe ich das Gefühl, mein Potential bei einer solchen Stelle nicht voll nutzen zu können. Dann noch das Problem, dass ich auf Papier nur eine Lehre vorzuweisen habe, damit kann ich meine Fähigkeiten aber nicht zeigen...

    Wäre deshalb sehr dankbar um eure Meinungen und Erfahrungen dazu!

    Vielen Dank :-)

  2. #2
    Registriert seit
    27.10.2004
    Ort
    Gossau SG
    Alter
    65
    Beiträge
    1.764

    Standard AW: Studium oder Firma gründen?

    Ganz grundsätzlich:

    Der Aufbau der Selbständigkeit ist recht anspruchsvoll. Was braucht es dazu unter Anderem:

    - Die Charaktereigenschaften eines Unternehmers
    - Erfahrung im Fachgebiet und in der Verwaltung wie auch Führung
    - Die Bereitschaft Anfangs wenn nötig sehr einfach zu leben (Wenig Einnahmen)und weit überdurchschnittlich viel zu arbeiten ( 18 Stunden-Tage sind keine Seltenheit)
    - Sehr gute Nerven damit man auch in Krisensituationen noch zielgerichtet arbeiten kann
    - Eine SEHR gute Übersicht über die Finanzen wie auch Kosten
    - Eine gute Vernetzung hilft sehr
    - Lernwillig und Lernfähig sein
    - Strategische Fähigkeiten und gute Planungsfähigkeiten
    etc. etc.

    Am Anfang kann es helfen, sich von einem erfahrenen Unternehmer beraten zu lassen. Also eher keine erfahrenen Mitarbeiter in einer anderen Firma. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass neue Firmen viele Fehler schon in den ersten Monaten begehen. (Budget, Finanzen, Versicherung etc.) Da ist ein Berater/Begleiter sehr wertvoll.

    23 ist sehr jung. Und wenn eine Freundin/Familie dazu kommt. Die könnten sich eventuell recht zurückversetzt fühlen.

    Es handelt sich um eine sehr weitreichende Entscheidung. Ich will keine Angstgefühle herbeirufen aber doch auf die langfristigen Folgen hinweisen wenn es nicht klappt. Deshalb nochmal: Lass Dich von einer Facherson beraten!
    Gruss
    Gandalf

  3. #3
    Registriert seit
    08.12.2003
    Ort
    Wohlenschwil (AG)
    Beiträge
    2.144

    Standard AW: Studium oder Firma gründen?

    Hi pvalerio

    Erst mal Willkommen im Informatikboard.

    Zu deinem Anliegen hat Gandalf wie gewohnt schon sehr gut geantwortet (Danke auch mal dafür )

    Ich würde in deiner Situation mal eine Grundrechnung aufstellen.

    Sind die Kunden die du übernehmen kannst 40-60% deiner Zeit pro Monat ?
    Du brauchst ja auch noch etwas Zeit für Back Office und Neuaquisition.

    Sind deine Basisinfrastruktur Kosten nicht mehr als 2/3 der bereits zugesicherten mtl. Kundenvolumen ?

    Lässt es deine Private Situation zu in den nächsten 2-4 Jahren überdruchschnittliches Engagement zu leisten (60h+) ?

    Kannst du mit den Kunden die übernimmst Vertrage abschliessen, die dir eine gewisse Grundauslastung garantieren ?
    Hast du dir über ein soches Vertragswerk schon Gedanken gemacht ? (SLA)

    Sind es nicht zu wenig Kunden ? (Klumpenrisiko)

    Wenn du diese Fragen beantwortet hast wird wohl das Bild etwas klaren, ob du dich Selbständig machen kannst.

    rgds
    rgds Lordicon


    Der einfachste Weg Identitätskrisen zu vermeiden.

    PSS: [Environment]::UserName

    Lordicon [Lord ei-'kän] frei übersetzt "Lord der Ikone"

  4. #4
    Registriert seit
    18.12.2010
    Alter
    29
    Beiträge
    6

    Standard AW: Studium oder Firma gründen?

    Hallo!

    Vielen Dank für eure guten und ausführlichen Antworten!

    Vorneweg: Ich habe mir diesen Schritt natürlich bereits ausführlich, lange, detailliert und sehr kritisch überlegt. Es ist nicht nur ein "Hirngespinst", sondern eine ernsthafte Erwägung, welche ich mir auch zutrauen würde, ansonsten käme das für mich nicht in Frage.



    @ Gandalf: Kann ich alles positiv beantworten. Vieles davon ist aufgrund meiner Arbeitssituation bereits Alltag (Krisensituationen), vieles "liegt mir im Blut" (Finanzen), vieles bestimmt mein Leben bereits (Planung). Know-How ist zu Genüge vorhanden, weiterbilden werde ich mich so oder so auch. Und die Motivation/Ehrzeig wird da sein, da es sich um *meine* Firma handelt, denn ich bin dann ganz alleine dafür verantwortlich, was daraus wird.

    Mein Onkel würde mir bzgl. Firmenführung auf Tritt und Schritt zur Seite stehen, zumindest zu Anfang. Er hat viel Erfahrung damit, die er mir gerne weitergeben möchte.

    Und gerade weil ich erst 23 bin, noch keine Familie habe, keine grossen Verpflichtungen, sehe ich grosse Chancen darin. Klar, das junge Alter kann andere Hürden bringen (man wird evtl. nicht ernstgenommen), aber auch da könnte am Anfang mein Onkel als "Frontmann" auftreten.



    @ Lordicon:

    Die beiden Kunden, die ich übernehmen könnte bzw. will, würden ca. 30-70% der Zeit beanspruchen. Ist halt immer unterschiedlich, aber es wird noch genügend Zeit für den Bürokram da sein. Werd mir diesen Punkt sicher nochmals genauer anschauen.

    Infrastruktur wird nicht viel benötigt. Ein Büro könnte ich bei meinem Onkel kostenlos beziehen (als Gegenleistung leiste ich ihm in der Firma Support, was ich heute schon Privat mache), von der Technik ist schon alles da was ich brauche, lediglich bzgl. Auto muss ich noch eine günstige Lösung finden, da mein Privatauto wohl nicht mehr lange mitmacht, und auch zu wenig Platz bietet.

    Ja, Zeit ist zu Genüge vorhanden. Bzw. da ich mir die Zeit relativ frei einteilen kann, hab ich viel mehr "Zeitbudget" zur Verfügung.

    Ich gehe davon aus, dass ich die beiden SLAs 1:1 übernehmen kann. Da wäre dann Kostenmässig alles bereits mehr als genug gedeckt.

    Ich denke mit den beiden Kunden hätte ich einen guten Start. Akquisation ist halt noch ein Thema, aber auch da will mir mein Onkel behilflich sein. Da er eine Personalvermittlung betreibt, hat er ein grosses Netzwerk, da sollte es nicht allzu schwer sein weitere Kunden zu gewinnen. Aber ja, ist halt ein Risikofaktor.

  5. #5
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    Hedingen
    Alter
    42
    Beiträge
    3.247

    Standard AW: Studium oder Firma gründen?

    Hallo pvalerio,

    ich persönlich glaube, Du machst Dir da zuwenig Gedanken.

    Bist Du im Militärdienst? Bist Du ab und zu mal krank? Wer garantiert Deine SLA's dann, wenn Du unter einem Tram liegst weil Dich ein Depp irgendwo auf der Autobahn oder so abgeschossen hat?

    Die beiden Kunden machen zwischen 30 und 70% Deiner Zeit aus. OK. Aber a) ist das eine sehr grosse Schwankung. Und wenn Du von zwei Kunden "abhängig" bist, ist das ein gigantisches Risiko (wie ich finde). Wenn einer von den beiden abspringt? Dann stehst Du vor einem Scherbenhaufen denn die Fixkosten laufen weiter.

    Wie willst Du neue Kunden aquirieren? Was kannst Du oder Deine Firma besser als die anderen Mitbewerber (von denen es geschätzte 250 Millionen gibt)? Du bist jung, "allein" und viele werden Dir die Erfahrung absprechen. Ich rede hier aus Erfahrung. Wenn Du nicht sehr spezielles KnowHow hast kannst Du nur 2 Faktoren in die Waagschale werfen: a) Preis und b) Beziehungen. Ich behaupte, bei beiden kannst Du nicht ganz vorne mitspielen. Wenns um Beschaffung geht bist Du zu klein um richtig gute Preise zu bekommen. Dienstleistung kann günstig funktionieren, jede Firma wird aber zumindest kritisch fragen, ob eine "one-man-show" dauerhaft das Richtige ist.

    Du sagst Infrastruktur brauchst Du nicht viel. Mag sein. ABer wie zB willst DU dich mit neuen Technologien etc vertraut machen? Ich gehe davon aus Du wirst vor allem mit KMUs zu tun haben. Wie kannst DU alle Aspekte einer KMU ohne Inrastruktur machen? Telefonie, Server, Clients, Software, spezielle Geräte, Zutrittssysteme und was weiss ich noch alles. Ich denke du wirst (sofern du nicht schon ein gigantisch grosses Labor hast zum rumspielen) noch einiges ausgeben müssen um alle Technologien für Dich austesten zu können.


    Ich bin kein Schwarzmaler sondern ein Realist. Ich habe mehrere solche Firmengänge miterlebt. Faktisch musst Du das Geld haben um die ersten 2-3 Jahre autark überleben zu können. Und Du musst eine Nische resp einen Markt finden wo Du gut dastehst. Alles andere ist pures Glück. Und Glück ist im Business Plan ein grosses Risiko...

    Gruss
    Daniel
    Smash your head on keyboard to continue...

  6. #6
    Registriert seit
    18.12.2010
    Alter
    29
    Beiträge
    6

    Standard AW: Studium oder Firma gründen?

    Danke für deine Antwort!

    Ich bin Militärdienst untauglich.

    Gesundheit/Krankheit ist noch ein grosser Punkt, ja. Aber auch dafür muss es Lösungen und Wege geben, ansonsten frage ich mich, wie unsere Firma bis heute überleben konnte. Entweder entsprechend im SLA festlegen/anpassen (Reaktionszeit), oder in einem solchen Fall für Aushilfe sorgen (bspw. Freunde die am studieren sind, für die das vom Technischen her kein Problem ist, und dank sauberer Dokumentation auch alle benötigten Informationen griffbereit liegen). Werde wohl nicht der Erste sein mit so einem Vorhaben = bei den entsprechenden Leuten das Wissen holen.

    Die beiden Kunden sind ja nur für den Anfang, für die Startphase. Logischerweise möchte ich die Kunden mittels SLA binden (Mindestvertragsdauer, Kündigungsfrist, etc.), damit mir nicht einfach einer mal schnell abspringen kann. Vielleicht geht das aber garnicht, vielleicht machen sowas die Kunden nicht mit, dass werde ich alles noch in Erfahrung bringen müssen.

    Alternativ könnte ich mir auch einen Partner suchen, das wünschte ich mir sogar, damit wären die beiden Punkte schonmal stark entkräftigt. Dann bräuchte ich jedoch mehr Kunden in der Startphase, um die Kosten decken zu können.

    Bzgl. Kunden aquirieren kommt wie schon oben erwähnt mein Onkel ins Spiel. Er kommt durch die Personalvermittlung pro Monat mit hunderten Firmen in Kontakt, hat viele Beziehungen, da bringt nur schon die Frage "Bist du zufrieden mit deiner IT? Ich kann dir meinen IT-Mann (= ich) wärmstens empfehlen" bestimmt schon einiges. Und das sind alles kleinere Firmen mit 0815-EDV-Installationen.

    Klar gibt es viele Firmen, die sich mit sowas wie mir niemals einlassen würden (zu jung, zu wenig professionell, zu klein, etc.), aber ich bin überzeugt, dass es genügend (jüngere) Firmen gibt, die damit kein Problem haben. Wir haben ein paar doch recht gute Referenzen, die ich hoffentlich "übernehmen" kann. Genauso wie unsere Händlerpreise. Auch Ideen, worauf ich mich spezialisieren könnte, auf einen Markt der noch von recht wenigen bedient wird, sind vorhanden.

    Infrastruktur brauche ich natürlich nur für den Anfang nicht viel. Mir ist bewusst, dass ich hier in den nächsten Jahren investieren muss, um am Ball bleiben zu können. Das hängt dann jedoch auch davon ab, was für Dienstleistungen ich überhaupt anbieten möchte. Ich will bzw. kann nicht alles machen, was Interessenten von mir wollen. Ich habe nicht vor jeden erdenklichen Auftrag anzunehmen, nur damit ich einen Auftrag mehr habe, das finde ich den Start in die Unprofessionalität. Ich möchte das anbieten können, hinter dem ich auch stehen kann, Telefonie gehört da nicht dazu. Dann suche ich mir besser jemanden, der Telefonie anbietet, und schliesse mit ihm eine Partnerschaft, damit wir das dann zusammen anbieten können. Wenn ich im Laufe der Zeit erkenne, dass etwas stark nachgefragt wird, werde ich mich dahingehend weiterbilden, um mein Angebot erweitern zu können (wie beispielsweise vor kurzem: einfache Webseiten erstellen).

    Realismus ist gut, und auch genau das, was mich interessiert. Deshalb bin ich hier, um eure Meinungen, Kritik und Verbesserungsvorschläge hören zu dürfen. :-)

    Ich ziehe einfach immer den Vergleich zu meinem Chef. Er macht so vieles falsch, er ist vom Technischen her nicht mehr uptodate, seine Arbeitsweise ist inzwischen sehr langsam, braucht für kleinere Probleme unnötig viel Zeit (die er nicht hat), er hat absolut keine Ahnung vom Kunden aquirieren, und trotzdem läuft der Laden seit Jahren noch so halbwegs... Wenn ich das alles besser mache, aus seinen Fehlern lerne, meine Ideen, Engagement und Know-How reinbringe, mir erfahrene und erfolgreiche Firmengründer zu Rate ziehe (= mein Onkel, Internet), dann sollte ich schon gute Chancen haben wie ich finde.

  7. #7
    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    9

    Standard AW: Studium oder Firma gründen?

    Ohne irgendwelche Dummschwätzerei loszuwerden aber ich denke dein Onkel bezw. deine Abhängikeit vom Onkel sind schon krass.

    beste Grüsse
    Peter

  8. #8
    Registriert seit
    18.12.2010
    Alter
    29
    Beiträge
    6

    Standard AW: Studium oder Firma gründen?

    Was darf ich unter "krass" verstehen? Diese Antwort hilft mir nicht gerade weiter...

  9. #9
    Registriert seit
    08.12.2003
    Ort
    Wohlenschwil (AG)
    Beiträge
    2.144

    Standard AW: Studium oder Firma gründen?

    Hast du denn schon einen Businessplan ?

    rgds
    rgds Lordicon


    Der einfachste Weg Identitätskrisen zu vermeiden.

    PSS: [Environment]::UserName

    Lordicon [Lord ei-'kän] frei übersetzt "Lord der Ikone"

Ähnliche Themen

  1. Frage: Informatik-Studium an ZHAW oder HSR?
    Von caleido im Forum Andere Zertifizierungen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.11.2015, 12:40
  2. Frage: (Ausbildung + berufsbegleitendes Studium) oder (Vollzeitstudium)?
    Von Hbz-informatike im Forum Informatik Job-Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.11.2013, 13:43
  3. Frage: Nach der Lehre - Studium oder norm. Weiterbildungen?
    Von Hinco im Forum Informatik Job-Forum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 16:46
  4. mit Berufslehre oder Gymnasium zum (ETH/Uni) Studium?
    Von Largo im Forum Informatik Job-Forum
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 18.10.2006, 21:23
  5. US-Firmen gründen Rat für IT-Sicherheit
    Von Trainer im Forum Security
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2003, 12:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
BigBellyBank.shop