Risiko durch Kommunikationsplattformen
Social-Networking-Profile sind öffentlich zugänglich

Social-Networking-Plattformen (z.B. myspace, facebook, xing, usw.) sind auch bei Schweizern sehr beliebt. Für das Herstellen und Pflegen privater und beruflicher Kontakte können diese Plattformen durchaus nützlich sein. Benutzer sind sich jedoch oft zu wenig bewusst, dass die eingegebenen persönlichen Informationen von jedem im Internet eingesehen werden können.

Missbrauchsgefahr

* Mit einer kurzen Internetrecherche können Drittpersonen, u.a. Cyberkriminelle, auf einfache Weise aufschlussreiche Personenprofile erstellen. Diese Daten lassen sich dann für Identitätsdiebstahl und gezielte Verteilung von Schadsoftware nutzen.
* Die über einen Benutzer gesammelten Informationen können dazu verwendet werden, um E-Mails mit scheinbar vertrauenswürdigen Absenderangaben zu versenden. Durch die persönliche Anrede des Empfängers und auf dessen Interessen zugeschnittene Inhalte (z.B. passende Betreffzeile) soll der Mailempfänger dazu verleitet werden, einen im E-Mail enthaltenen Link oder eine Datei anzuklicken.
* Jede im Web auffindbare E-Mailadresse kann Zielscheibe von Spam-Mailattacken werden.


So reduzieren Sie das Missbrauchsrisiko


* Halten Sie Ihre private E-Mailadresse geheim. Verwenden Sie für öffentlich zugängliche Plattformen eine andere E-Mailadresse.
* Laden Sie keine Dateien von den Profilseiten anderer Benutzer auf Ihren Computer herunter. Dies gilt auch für scheinbar harmlose Dateien wie Video- oder Musikdateien.
* Geben Sie im Profil nur diejenigen Daten frei, die für das Auffinden Ihrer Person und für eine erste Kontaktaufnahme mit Ihnen unbedingt notwendig sind. Detailliertere Informationen sollten nur für Personen einsehbar sein, die Sie kennen und die Sie zuvor als Kontakt bestätigt haben. Seriöse Plattformen bieten entsprechende Einschränkungen an.
* Prüfen Sie Kontaktaufnahmeversuche von Networking-Teilnehmern genau. Bewahren Sie eine gesunde Skepsis und überlegen Sie sich, weshalb die Person mit Ihnen Kontakt aufnehmen will. Ist Ihnen der Name des angeblichen Bekannten nicht bekannt, lassen Sie dessen Nachricht unbeantwortet.
* Vermeiden Sie die Streuung von persönlichen Informationen über verschiedene Plattformen. Alle diese Angaben können über spezielle Personensuchmaschinen zu einem Profil zusammengefügt werden. So entsteht ein Persönlichkeitsprofil, das Sie so nie veröffentlicht hätten.
* Überprüfen Sie regelmässig Ihr Persönlichkeitsprofil: nehmen Sie wenn nötig Anpassungen vor oder löschen Sie Ihr Mitgliederkonto, wenn Sie es nicht mehr benötigen.


Sicherheit im Internet

Weitere Informationen für eine sichere Verhaltensweise im Internet und erforderliche Massnahmen zum Schutz Ihres Computers:

- PostFinance - Sicherheit
- https://www.postfinance.ch/pf/conten...get=1727166595


Quelle: https://www.postfinance.ch/pf/conten...x_social_EF_de